M&A-Team der HSH Nordbank berät LAPP beim Erwerb der Volland AG

Hamburg/Kiel, 20. Juli 2018 - Das M&A-Team der HSH Nordbank hat LAPP bei der Akquisition der Schweizer Volland AG erfolgreich beraten. LAPP mit Sitz in Stuttgart ist einer der weltweit führenden Anbieter von integrierten Lösungen und Markenprodukten im Bereich der Kabel- und Verbindungstechnologie.

Das Unternehmen wurde 1959 gegründet und befindet sich bis heute vollständig in Familienbesitz. Im Geschäftsjahr 2016/17 erwirtschaftete LAPP einen Umsatz von 1.027 Mio. EUR. Die Volland AG ist ein Systemanbieter von elektrotechnischen Industrieprodukten verschiedener Hersteller mit Fokus auf Kabel- und Verbindungstechnik und war bis dato Vertriebspartner von LAPP in der Schweiz.

Durch die Akquisition wird LAPP seine Position im Schweizer Markt weiter stärken. Volland wiederum regelt durch die Transaktion frühzeitig die Nachfolge und sorgt für Kontinuität und neue Zukunftsperspektiven. „Das M&A-Team der HSH Nordbank hat uns in den einzelnen Transaktionsphasen mit großem Einsatz begleitet und beraten“, sagte Matthias Lapp, CEO von LAPP für die Regionen Europa, Lateinamerika, Afrika und Mittlerer Osten, rückblickend auf die erfolgreiche Zusammenarbeit.

„Diese Transaktion unterstreicht unsere enge Verbundenheit mit dem Industriesektor und unsere Erfahrung in Cross-border Situationen“, sagte Karsten Maschler, Leiter M&A der HSH Nordbank. Mit mehr als 120 erfolgreich abgeschlossenen Transaktionen gehört die HSH Nordbank zu den etablierten M&A-Beratern im deutschen Markt. Seit 2002 sind die M&A-Experten der Bank vor allem für den Mittelstand - vom inhabergeführten Unternehmen bis zur international tätigen Gesellschaft - aktiv.

Die in dieser Pressemitteilung enthaltenen Informationen sind kein Verkaufsangebot für jedwede Art von Wertpapieren der HSH Nordbank AG. Wertpapiere der HSH Nordbank AG dürfen nicht ohne Registrierung gemäß US Wertpapierrecht in den USA verkauft werden, es sei denn ein solcher Verkauf erfolgt unter Ausnutzung einer entsprechenden Ausnahmevorschrift.

Diese Presseinformation kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Diese Aussagen basieren auf unseren Einschätzungen und Schlussfolgerungen aus uns zum jetzigen Zeitpunkt vorliegenden Informationen, die wir als zuverlässig erachten. Zukunftsgerichtete Aussagen beinhalten sämtliche Informationen, die nicht lediglich historische Fakten wiedergeben, einschließlich Informationen, die sich auf mögliche oder erwartete zukünftige Wachstumsaussichten und zukünftige wirtschaftliche Entwicklungen beziehen.

Solche zukunftsgerichtete Aussagen stützen sich auf Schlussfolgerungen, die sich auf zukünftige Ereignisse beziehen und hängen ab von Ungewissheiten, Risiken und anderen Faktoren, von denen eine Vielzahl außerhalb der Möglichkeit unserer Einflussnahme steht. Entsprechend können tatsächliche Ergebnisse erheblich von den zuvor getätigten zukunftsgerichteten Aussagen abweichen. Wir können keine Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit dieser Aussagen oder das tatsächliche Eintreten der gemachten Angaben übernehmen. Des Weiteren übernehmen wir keine Verpflichtungen zur Aktualisierung der zukunftsgerichteten Aussagen nach Veröffentlichung dieser Information.