Kurzstudie Immobilien: Temporäres Wohnen in Hamburg

„Temporäres Wohnen“ ist für die Immobilien­branche ein aktuelles und viel diskutiertes Trend­thema. Das vor wenigen Jahren noch un­be­achtete Nischen-Segment hat sich auch in Deutschland zu einer etablierten Anlageklasse entwickelt. Ob mo­dernes Student-Housing, voll ausgestattete Mikro­apart­ments für Azubis und Young Professionals oder kleine, zentral gelegene Wohnungen für Pendler: Wohnen auf Zeit ist ein urbanes Thema mit steigender Relevanz. Denn gerade in diesem Segment fallen Nachfrage und Angebot stark aus­ein­ander, da Studierende, Singles und Pendler um kompakten Wohnraum in der Innenstadt kon­kurrieren.

Die HSH Nordbank hat sich als einer der bedeutenden gewerblichen Immobilienfinanzierer in Deutschland früh mit dieser speziellen Wohnform beschäftigt und bereits diverse Projekte begleitet. Denn viele unserer Kunden und Investoren schätzen die Assetklasse, insbesondere um ihr Portfolio zu diversifizieren und damit ihre Risiken zu verringern.

Presseservice zur Kurzstudie Immobilien: Temporäres Wohnen in Hamburg

Abbildungen, Visualisierung und Foto vom Pressefrühstück

Abbildung: Anteil der Ein-Personen-Haushalte in Hamburg

Abbildung: Entwicklung Einwohnerzahl und Anzahl Ein-Personen-Haushalte in Hamburg

Abbildung: Anzahl der Studierenden in Hamburg und Deutschland

Abbildung: Baufertigstellung und Bedarf an Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen in Hamburg

Baufertigstellung und Bedarf an Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen in Hamburg

Quelle: Gutachten IW Köln 2017 „Zuwanderung in die Großstädte“, Statistisches Bundesamt

Abbildung: Baufertigstellung und Bedarf an Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen in Deutschland

Baufertigstellung und Bedarf an Ein- und Zwei-Zimmer-Wohnungen in Deutschland

Quelle: Gutachten IW Köln 2017 „Zuwanderung in die Großstädte“, Statistisches Bundesamt

Abbildung: Wohnraumabdeckung durch die Studierendenwerke in Deutschland im Winter­semester 2015/2016

Abbildung: Entwicklung der Bevölkerung in Deutschland und Anzahl der Privathaushalte nach Personen

Abbildung: Prognose der Entwicklung der Studienanfängerzahlen der Bundesländer und Deutschlands indexiert (2005 = 100 Prozent)

Abbildung: Entwicklung Studienberechtigungsquote und Studienanfängerquote in Deutschland

Visualisierung: THE FIZZ Hamburg Altona, Oeverseestrasse

Foto vom Pressefrühstück

Horst Lieder (li.), Vorstandsvorsitzender International Campus AG, Peter Axmann (Mi.), Leiter Immobilienkunden HSH Nordbank, Fin Mohaupt (re.), Leiter Ausbildungsberatung Handelskammer Hamburg

Horst Lieder (li.), Vorstandsvorsitzender International Campus AG, Peter Axmann (Mi.), Leiter Immobilienkunden HSH Nordbank, Fin Mohaupt (re.), Leiter Ausbildungsberatung Handelskammer Hamburg

Bildservice und Studie

  • 28.06.2017

    Studie: Studierende, Azubis und Pendler konkurrieren um kompakten Wohnraum

    HAMBURG/KIEL – „Temporäres Wohnen“ ist für die Immobilienbranche ein aktuelles Trendthema. Das vor wenigen Jahren noch unbeachtete Nischen-Segment hat sich in Deutschland zu einer etablierten Anlageklasse entwickelt. Ob modernes Student-Housing, voll ausgestattete Mikroapartments für Azubis oder kleine, zentral gelegene Wohnungen für Pendler: Wohnen auf Zeit ist ein urbanes Thema mit steigender Relevanz.

Mehr zum Thema Student-Housing und Mikro-Wohnanlagen